zurücksetzen

Brechinense / Perth

Provinzialkonzil; 1275 (6. August*)

 

Um die auf dem Zweiten Lugdunense (1274) festgesetzte Steuer zur Kreuzzugsfinanzierung einzutreiben, berief der päpstliche Kollektor für Schottland, Baiamund de’Vicia, ein Provinzialkonzil ein. Insbesondere die neue Berechnungsgrundlage für diese Steuer stieß auf erheblichen Widerstand von episcopi et clerus, die sich auf der Synode eingefunden hatten. Der Kollektor wurde daher zunächst nach Rom geschickt, um dort Änderungen zu erreichen, u.a. dass der Zeitraum zur Entrichtung der Steuer von sechs auf sieben Jahren ausgedehnt werde. Dieser Vorstoß blieb allerdings ohne Erfolg. Nachweisbar wurde der geforderte Beitrag zur Kreuzzugsfinanzierung später aufgebracht.

----------

QQ: Johannis de Fordun Chronica Gentis Scotorum I, ed. W.F. Skene, Edinburgh 1871/72, 306; Scotichronicon by Walter Bower, ed. D.E.R. Watt, Aberdeen 1990, V 402f.

Lit.: DizCon III 381f. [F. Boncompagni]; Watt, Konzilien 104f.

 

Frenken, Ansgar

Dezember 2020

 

Empfohlene Zitierweise:

Frenken, Ansgar, “Brechinense / Perth: Provinzialkonzil; 1275 (6. August*)" in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], Dezember 2020; URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/4023.html