zurücksetzen

Taodunense / Dundee

Provinzialkonzil; 1230? (zwischen 1225 und 1232)

 

Gemäß Kanon 30 des Vierten Lateranense erteilte Honorius III. dem Rom direkt unterstellten Königreich Schottland 1225 ein Mandat zur Errichtung der Provinzialsynode. Ein genauer Zeitpunkt wird darin nicht genannt.

In einem Dokument vom 10. Oktober 1232 wird auf eine unlängst stattgefundene Synode der Bischöfe des Königreichs Schottland hingewiesen, die wohl die erste dieser Provinzialsynoden war. Teilnehmer waren mindestens sechs Bischöfe, zwei Äbte, zwei Archidiakone (St. Andrews, Dunkeld) sowie zwei magister. Geschlichtet wurde ein Streit zwischen der Tironenserabtei Arbroath und der Zisterzienserabtei Balmerino, beide in der Diözese St. Andrews gelegen, aber unterschiedlichen Orden angehörend.

----------

QQ: COD3 (230-271) ¥¥¥; Miscellany of The Scottish History Society 8 (1951) S. 5f. (Nr. 1); Medieval Religious Houses Scotland, ed. I. B. Cowan – D. E. Easson, London 21976, S. 66f., 72f.

Lit.: Watt, Konzilien 47-52, bes. 52.

 

Frenken, Ansgar

Dezember 2020

 

Empfohlene Zitierweise:

Frenken, Ansgar, “Taodunense / Dundee: Provinzialkonzil; 1230? (zwischen 1225 und 1232)” in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], Dezember 2020; URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/4014.html