zurücksetzen

Scotinense / Schottland

Unbekannter Ort: Legatenkonzil; 1202

 

Auf seiner Rückkehr von Irland kam der päpstliche Legat Kardinal Johannes von Salerno erneut nach Schottland. Um bestehende Differenzen zwischen dem Kloster Kelso und dem neuen Bischof von St. Andrews, William Malveisin, beizulegen, berief er vermutlich Ende 1202 ein Legatenkonzil ein, dessen Ort wie auch der genaue Zeitpunkt nicht bekannt sind. Da für Probleme, die über Diözesangrenzen hinausreichten, kein institutionalisiertes Verfahren existierte, bedurfte es der Autorität und Amtsgewalt eines Legaten, um diese zu lösen.

----------

QQ: Liber S. Marie de Calchou: Registrum cartarum Abbacie Tironensis de Kelso I-II, ed. C. Innes, Edinburgh 1846, II 333f. (Nr. 134).

Lit.: Watt, Konzilien 39.

Frenken, Ansgar

Dezember 2020

 

Empfohlene Zitierweise:

Frenken, Ansgar, “Scotinense / Schottland, Unbekannter Ort: Legatenkonzil; 1202" in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], Dezember 2020; URL:  http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/4009.html