zurücksetzen

Roxburgense / Roxburgh

 

Roxburgense / Roxburgh: Legatenkonzil (*); 1182 (Juni*)

 

Gesandt von Papst Lucius III. kamen Bistumsverweser Roland von Dol/Bretagne und Abt Silvan von Rievaulx etwa im Frühsommer 1182 nach Schottland, um den Streit über die Besetzung des Bischofsstuhls von St. Andrews zu lösen. In Roxburgh verhandelten sie – wohl im Juni – drei Tage mit dem schottischen König William (tribus diebus generale concilium tenuit cum legatis domini Lucii pape), ohne eine Einigung zu erzielen. Daraufhin wurde die Angelegenheit zurück nach Rom verwiesen. Nach Watt leiteten die Legaten diese Versammlung nicht und nahmen auch nicht die Position ein, sondern waren eher in der „Rolle eines (gleichrangigen) Verhandlungspartners“. Über weitere Teilnehmer und andere Themen ist nichts bekannt.

----------

QQ: R. Somerville, Scotia Pontificia, Oxford 1982, S. 113-117 (Nr. 117); A Scottish Chronicle known as the Chronicle of Holyrood, ed. M.O. Anderson, Edinburgh 1938. S. 168f.; Scottish Annals from English Chroniclers 500 to1286, ed. A.O. Anderson, London 1908, S. 282-285; Annals of the Reigns of Malcolm and William, Kings of Scotland, ed. A.C. Lawrie, Glasgow 1910, S. 249f.

Lit.: P.C. Ferguson, Medieval Papal Representatives in Scotland. Legates, Nuncios and Judge-Delegates. 1125-1286, Edinburgh 1997, 61-63; Watt, Konzilien 31f.

 

Frenken, Ansgar

Dezember 2020

 

Empfohlene Zitierweise:

Frenken, Ansgar, “Roxburgensis / Roxburgh: Legatenkonzil (*); 1182 (Juni*)" in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], Dezember 2020; URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/4008.html