zurücksetzen

Edimburgense / Edinburgh

Abtei Holyrood: Legatenkonzil; 1180 ([kurz vor?] 15. Juni)

 

Alexi(u)s, Subdiakon der Kirche von Rom und Legat für Schottland, Irland und die Inseln, war nach Schottland gesandt worden, um den Streit um die Besetzung des Bischofssitzes von St. Andrews auf einem Legatenkonzil zu entscheiden. Teilnehmer waren neben den Bischöfen, den Äbten und Prioren noch weitere Prälaten des Königreichs. Der von den Augustinerchorherren in St. Andrews gewählte John “the Scot” wurde bestätigt und am 15. Juni 1180 von Bischof Matthew von Aberdeen in Anwesenheit bzw. im Konsens mit vier weiteren Bischöfen geweiht. Trotz schärfster Strafmaßnahmen gegen Hugo, den Kontrahenten und Kandidaten des Königs (Verhängung eines Interdikts), gelang es dem Legaten nicht, den Konflikt mit dem schottischen König zu entschärfen und gegen dessen Willen Bischof John durchzusetzen.

----------

QQ: Scottish Annals from English Chroniclers 500 to 1286, ed. A.O. Anderson, London 1908, S. 273, 276; Annals of the Reigns of Malcolm and William, Kings of Scotland, ed. A.C. Lawrie, Glasgow 1910, S. 229, 232; The Chronicle of Melrose, ed. A.O. Anderson a.o., London 1936, S. 43.

Lit.: DizCon II 26 [C. Sisto]; P.C. Ferguson, Medieval Papal Representatives in Scotland: Legates, Nuncios, and Judges-Delegate, 1125-1286, Edinburgh 1997, 56-63; Watt, Konzilien 29f.

 

Frenken, Ansgar

Dezember 2020

 

Empfohlene Zitierweise:

Frenken, Ansgar, “Edimburgense / Edinburgh: Abtei Holyrood: Legatenkonzil; 1180 ([kurz vor?] 15. Juni)” in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], Dezember 2020; URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/4007.html