zurücksetzen

Hermannstadt/Sibiu/Nagyszeben

 

Nationalsynode (“Nationalkirchenkongress”, oberstes synodales Entscheidungsorgan unter Einschluss von Priestern und Laien) der rumänisch-orthodoxen Metropolie in Hermannstadt/Sibiu; 1868 (16./28. September – 7./19. Oktober)

 

Unter Leitung des Metropoliten Andrei Şaguna wurde eine Verhandlungskommission eingesetzt, die mit der serbischen Seite der Metropolie Karlowitz eine Lösung über die Aufteilung der Finanzen, Klöster, der gemischten Dorfgemeinden und einiger Gebäude in den Diözesen Temeschburg/Timişoara/Temesvár und Werschetz/Vârşeţ/ Vršac aushandeln sollte. Die in Einvernehmen mit der serbischen Seite gefundenen Lösungen sollten dann vor der nächsten Sitzung des Nationalkirchenkongresses den Lokalsynoden in Arad und Caransebeş vorgelegt werden. Auf der Sitzung des Nationalkirchenkongresses vom 1./13. – 16./28. 10. 1870 musste allerdings über das Scheitern der Verhandlungen berichtet werden. Die Serben hatten eine Dialogskommission in Karlowitz (Mai 1870) gegründet, nahmen aber keine Kontakte mit der rumänischen Seite bis zum Herbst desselben Jahres auf. Der Nationalkirchenkongresses beschloss daraufhin die Einsetzung einer Unterkommission der Verhandlungskommission aus 3 Mitgliedern, die die Möglichkeit einer ständigen Begegnung in Budapest mit den serbischen Delegierten hatte.

     Auf Grund des Abkommens beider Delegationen fand eine außerordentliche Lokalsynode in Arad statt (25./26.7. – 6./7.8. 1871), die eine Vereinbarung in Bezug auf die gemischten rumänischen und serbischen Dorfgemeinden aus den früheren Diözesen von Arad, Vârşeţ und Timişoara beschloss. Diese schlug in 20 Punkten Grundregeln vor, gemäß denen die Aufteilung der gemischten Dorfgemeinden unternommen werden sollte. Weil die rumänischen Hierarchie sich in einem Organisierungsprozess befanden, wurden jedoch nur wenige Anträge für solche Aufteilungen vorgelegt. Die serbische Seite beschloss daraufhin, keine weiteren Bittschriften nach dem im letzten Dokument vom August 1871 festgesetzten Termin mehr zu akzeptieren.

----------

QQ.: Protocolul Congresului Naţional Bisericesc Român de religiunea greco-resăriteană, conchiamat în Sibiiu pe 16./28. Septembre 1868, Sibiu 1868; Protocolul Congresului Naţional Bisericesc Român de religiunea greco-resăriteană, conchiamat în Sibiiu pe 1./13. Octomvrie 1870, Sibiu 1870; Protocolul şedinţelor extraordinare ţinute din partea Sinodului eparhial al diecezei române greco-orientale arădene în anul 1871, Arad 1872.

Lit.: Ioan Dimitrie Suciu, Monografia Mitropoliei Banatului, Timişoara 1977, 218-219; Paul Brusanowski, Despărţirea ierarhică a parohiilor din Banat între cele două Mitropolii ortodoxe din Ungaria (Carloviţ şi Sibiu), in: Tabor 2 nr. 10 (2009) 15-40.

 

Tudorie, Ionuţ-Alexandru

September 2013

 

Empfohlene Zitierweise:

Tudorie, Ionuţ-Alexandru, “Hermannstadt/Sibiu/ Nagyszeben; Nationalsynode der rumänisch-orthodoxen Metropolie in Hermannstadt/Sibiu; 1868 (16./28. September – 7./19. Oktober)“ in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], September 2013; URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/3986.html