zurücksetzen

Bucarestense / Bukarest

 

Patriarchal-Synode; 1955 (10. Oktober)

 

Patriarchal-Synode zur 70-Jahr-Feier der rumänischen Autokephalie. Die Synode wurde vom Patriarchen Justinian (1948-1977) als Vorsitzendem der Heiligen Synode der Rumänischen Orthodoxen Kirche einberufen und stellte den Höhepunkt der 70-Jahr-Feier ihrer Autokephalie dar. Neben den rumänischen orthodoxen Bischöfen waren viele Vertreter anderer orthodoxer Kirchen wie auch ökumenische Gäste anwesend. Die am 10. Oktober 1955 abgehaltene Synode verabschiedete: 1. eine Synodalurkunde, in der aller gedacht wurde, die die Anerkennung der Autokephalie möglich gemacht hatten, vor allem das Ökumenischen Patriarchat; 2. eine Enzyklika an den Klerus und die Gläubigen, durch die bekannt gemacht wurde, dass mit der Entscheidung der Hl. Synode der Rumänischen Orthodoxen Kirche vom 28. 2. 1950 sechs Heilige, deren Gebeine sich in Rumänien befinden, in den Heiligenkalender aufgenommen wurden und in der gesamten Rumänischen Orthodoxen Kirche verehrt werden sollen; 3. ein Tomos zur Heiligsprechung weiterer sechs rumänischer Heiliger. Dadurch wurden erstmals in der Geschichte der Rumänischen Orthodoxen Kirche Heiligsprechungen vorgenommen.

----------

QQ/Lit: N. Serbănescu, Das feierliche Gedenken der 70-Jahr-Feier der Autokephalie der Rumänischen Orthodoxen Kirche (Rumänisch), in: Biserica Ortodoxă Română 73 nr. 11-12 (1955) 1007-1088; M. Păcurariu, Geschichte der Rumänischen Orthodoxen Kirche, Erlangen 1994 (= OIKONOMIA 33), 593-594.

                                                                   

Ioniţăm, Viorel

September 2013

 

Empfohlene Zitierweise:

Ioniţăm, Viorel, “Bucarestense / Bukarest: Patriarchal-Synode; 1955 (10. Oktober)” in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], September 2013; URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/3978.html