zurücksetzen

Tîrgovişte

 

Synode der rumänisch orthodoxen Kirche; 1503 (1505)

 

“Große Synode” zur kirchlichen Reorganisation der Walachei. Teilnehmer: Fürst Radu der Große (1495-1508), der Adel des Landes, alle Äbte der walachischen Klöster, Priester und Laien. Nach dem Tod des Metropoliten der Walachei Ilarion im Jahre 1503 geriet die orthodoxe walachische Kirche in Unordnung. Fürst Radu der Große bat deshalb den Patriarchen von Konstantinopel Niphon II. um Hilfe. Nach dessen Biographen Gavriil, dem Protos des Hl. Berges Athos, hat Niphon in Tîrgovişte, der damaligen Hauptstadt der Walachei, zwischen 1503 und 1505 “eine große Synode“ einberufen, auf der zwei Bischöfe geweiht und für sie zwei Diözesen gegründet wurden, wahrscheinlich die Bistümer von Râmnic und Buzău. Die Namen der beiden Bischöfe und die genaue Zahl der Teilnehmer sind unbekannt.

Wegen eines Konflikts mit dem Fürsten verließ Niphon die Walachei im Jahre 1505 und zog sich in das Kloster Dionysiou auf dem Athos zurück († 11. 8. 1508).

----------

QQ/Lit.: T. Simedrea (Hg.), Gavriil Protul. Das Leben des Patriarchen von Konstantinopel Nifon (Rumänisch), in: Biserica Ortodoxă Română 55 nr. 5-6 (1937) 257-299, 275-276; N. M. Popescu, Nifon, der II. Patriarch von Konstantinopel (Rumänisch), Bucureşti 1914; M. Păcurariu, Geschichte der Rumänischen Orthodoxen Kirche, Erlangen 1994 (= OIKONOMIA 33), 191.

 

Benga, Daniel

September 2013

 

 

Empfohlene Zitierweise:

Benga, Daniel, “Tîrgovişte; 1503 (1505)” in: Lexikon der Konzilien [Online-Version], September 2013;

URL: http://www.konziliengeschichte.org/site/de/publikationen/lexikon/database/3975.html